An schönen Wochenenden zieht es die Münchner raus in die Natur. Wenn der Berg ruft, man jedoch gerade nicht fit genug ist für eine lange Wanderung, muss man aber nicht verzagen! Wie wäre es zum Beispiel mit einem Ausflug zum AlpspiX bei Garmisch-Partenkirchen? Die Aussichtsplattform an der Alpspitze erreicht man bequem mit einer Gondel und der Ausblick auf das Bergpanorama kann sich wirklich sehen lassen!

Die Fahrtzeit von München bis zur Talstation der Alpspitzbahn beträgt circa eineinhalb Stunden. Das Parken ist ganz unkompliziert. Eine Fahrkarte für eine Berg- und Talfahrt liegt aktuell bei 26 Euro für einen Erwachsenen und ist somit um einiges günstiger als die Fahrt auf die nahegelegene Zugspitze. Wir haben uns für eine Rundfahrt mit der Alpspitz-/Hochalmbahn und der Kreuzeckbahn entschieden, die zum selben Preis ebenfalls möglich ist.

An der Bergstation Hochalm angekommen gibt es die Möglichkeit auf der bewirteten Alm einzukehren. Uns zog es aber sofort zur Aussichtsplattform. Der AlpspiX besteht aus zwei circa 13 Meter langen Stegen, die über den Abgrund des Höllentals reichen und eine beeindruckende Aussicht auf Garmisch, die Alpspitze, die Waxensteine und sogar einen kleinen Teil der Zugspitze offenbaren. Der Blick nach unten durch das Gitter in die Tiefe ist absolut beeindruckend!

Wanderung durch das Felsmassiv

Direkt angrenzend findet man den kurzen, familienfreundlichen Gipfel-Erlebnisweg, einen ca. 750 Meter langen Rundweg. Wirklich empfehlenswert ist aber der längere Genuss-Erlebnisweg bzw. Pleasure Adventure Trail, der ebenfalls für Familien geeignet ist. Man kann hier auch ohne Wanderausrüstung locker bergab spazieren, solange man auf rutschfestes, stabiles Schuhwerk achtet. Hier ist man etwa eine Stunde unterwegs. Der Name ist ein bisschen ulkig und wenn man daraus schließt unterwegs kulinarisch verwöhnt zu werden, wird man bitterlich enttäuscht. Der Genuss ist ganz den Augen vorbehalten: Der Wanderweg führt einen durch die gewaltige Naturkulisse des Wetterstein-Gebirges, vorbei an kahlen, majestätischen Felswänden, hinunter zur Kreuzeck-Bergstation. Die Landschaft ist wunderschön, der graue Stein des Berges lässt immer wieder einen Ausblick ins grüne Tal und auf die umliegenden Bergketten frei. Diese gemütliche Wanderung lässt das Herz eines jeden Hobby-Fotografen höherschlagen und ist ein absoluter Ausflugs-Tipp!

An der Kreuzeck-Bergstation angekommen konnten wir noch etwas an der Kreuzeck-Alm verweilen und die warme Herbstsonne genießen, bevor es mit der Kreuzeck-Bahn wieder hinunterging. Bei der Rückfahrt nach München muss man eventuell mit etwas Stau raus aus Garmisch rechnen, das Gebiet lockt zu Recht viele naturbegeisterte Bergsteiger und Wanderer.